Herzlich Willkommen

im Ikonen Atelier von Antoinette Gerber.


Die Ikonen-Malerei ist meine Passion und es freut mich, dass Sie Sich für meine Arbeiten interessieren. Gerne gebe ich Ihnen einen Einblick in meine Arbeitsweise, zeige Ihnen meine vollendeten Arbeiten und lade Sie ein, eine ganz persönliche Ikone zu erwerben.

Lassen Sie Sich auf den folgenden Seiten inspirieren!





Etwas über Ikonen

Ikonen oder auch „Abbild“ sind Kult- und Heiligenbilder, die überwiegend in den Ostkirchen von orthodoxen Christen verehrt werden.

Die Ikonen-Malerei entwickelte sich aus den Maltechniken der spätanti-ken figürlichen Malerei. Mit der Zeit fand sie eine eigene Formensprache die über Jahrhunderte fundamental für die Darstellung von Heiligenbild-nissen in europäischen und anderen christlichen Gesellschaften war. Dieser eigene Ikonenstil, der eine eigene ästhetische Norm beinhaltet und sie von Wandfresken abhob, hat sich ab dem 6. Jahrhundert entwickelt.

Die abendländische Tafelmalerei, die im 13. Jahrhundert von Italien aus-ging, knüpfte direkt an die jüngste Entwicklung der Ikonen-Malerei in Byzanz an. Daraus entwickelte sich das Altarbild, das nicht mehr viele Gemeinsamkeiten mit der Ikone hat.

Die meist auf Holz gemalten Bilder sind kirchlich geweiht und haben für die Theologie und Spiritualität der Ostkirchen eine sehr grosse Bedeu-tung und sind auch im privaten Bereich als Andachtsbilder verbreitet. Der Zweck der Ikonen ist, Ehrfurcht zu erwecken und eine existenzielle Ver-bindung zwischen dem Betrachter und dem Dargestellten zu sein, indi-rekt auch zwischen dem Betrachter und Gott.

Ikonen-Malerei galt als liturgische Handlung und ist hinsichtlich Komposition und Farbgebung so wie der Materialien genau festgelegt.